Das Frühstück ist für Macher der Energieschub in den Tag und darf in keiner Morgenroutine fehlen.

Wir werden verschiedene Ideen für das optimale Frühstück vorstellen, um fit und fokussiert in den Tag zu gehen.

Aber fangen wir mit dem neuen In-Frühstück an, das aktuell meine Grundlage für den Start in den Tag ist: Porridge! Was früher ein Arbeiterfrühstück war, wird heute wieder zu einem Ernährungstrend.


 

Porridge ist eigentlich ein alter Hut

Porridge ist nichts anderes als Haferbrei, der bereits bei Oma als magenschonend und gesund bekannt war.

In Schottland war der Haferbrei lange das typische Arbeiterfrühstück, wobei die vielen leckeren Variationsmöglichkeiten mit Obst und anderen Zutaten natürlich nicht vorhanden waren.

Der gesundheitliche Aspekt war wohl auch weniger der Grund, warum es bei den Arbeitern beliebt war 🙂 Es war ganz einfach günstig und nahrhaft.

Die Art der Zubereitung war im Vergleich zu heutigen Möglichkeiten sehr langweilig und es hat eher nach nichts geschmeckt.

Die vielen Variationsmöglichkeiten sind deshalb auch der Grund, warum Porridge als Frühstück heutzutage wieder neu entdeckt wird.

Porridge als gesundes Frühstück

100g Vollkorn Haferflocken enthalten ca. 350 Kalorien, verteilt auf Ballaststoffe Kohlenhydrate, Proteine und mehr. Die Verteilung der einzelnen Nährstoffe ist dabei sehr gesund.

Deshalb ist Porridge eine perfekte Grundlage, um in den Tag zu starten.

Neben Foodblogs, wird Porridge immer mehr in Fitnessblogs empfohlen.

Mit ca. 13g Eiweiß enthalten die Haferflocken genug Proteine, um auch für Workouts mit vielen Kraftübungen eine gute Grundlage zu sein.

Die Haferflocken werden zu Milch, Wasser oder Joghurt dazu gegeben, so dass sie durch die Flüssigkeit aufquellen.

Natürlich ist das nicht alles, sonst würde der Haferbrei sehr langweilig schmecken. Es fehlt noch die Kür.

Deshalb gehört Obst ins Haferflocken Frühstück mit rein. Es gibt keine Grenzen in den Variationsmöglichkeiten. Banane, Apfel, Himbeeren und andere Obstsorten können klein geschnitten und untergemischt werden.

Auch Nüsse eignen sich super als weitere Zugabe.

Wem das nicht süß genug ist, der kann sein Porridge Frühstück geschmacklich durch die Zugabe von Zimt, Vanille oder Honig verfeinern. Ahornsirup oder Kokosmilch sind weitere Möglichkeiten, um geschmacklich das Beste rauszuholen.

Ein typisches Frühstück mit Brötchen, Remoulade, Ei und Speck ist zwar lecker, aber fit und energiegeladen fühlt man sich danach nicht.

Deshalb ist Porridge eine leckere Alternative, um optimal in den Tag zu starten. Genau das richtige für Macher!

Porridge als Frühstück für alle mit wenig Zeit

Warum ist Porridge gerade für ambitionierte Menschen interessant? Der gesundheitliche Vorteil ist nur ein Grund.

Ein weiterer Grund ist, dass man doch nicht so viel Zeit am Morgen hat oder sich die Zeit für andere Dinge nehmen will.

Die Zubereitung von Porridge dauert nur wenige Minuten: Milch (oder Wasser bzw. Joghurt) zu den Haferflocken dazugeben und aufkochen oder ein paar Minuten in die Mikrowelle warm machen. Danach das Obst klein schnibbeln und bei Bedarf mit oben genannten Zutaten süßen. Fertig!

Die am Morgen ganz Faulen (so wie ich) können die Vorbereitung als Bestandteil in die Abendroutine mit aufnehmen.

Haferflocken mit Milch vermengen, Obst hinzugeben, Honig oder Sirup rein und ab in den Kühlschrank damit.

Am nächsten morgen stelle ich das Porridge dann in die Mikrowelle zum warm machen, während ich mich im Bad gerade frisch mache.

Einfacher geht’s nicht! Keiner kann bei dem Vorgehen mehr behaupten, zu wenig Zeit für ein Frühstück zu haben. Wer sich jetzt noch beklagt, dass er morgens eigentlich etwas essen will, es aber einfach nicht schafft, macht etwas anderes falsch.

Übrigens: Porridge ist auch perfekt geeignet, um es mit ins Büro zu nehmen und dort zu essen.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT