In unserem neuen PRENEUR Interview werden wir mit Payam Vassighi sprechen. Payam ist Gründer des in Hamburg ansässigen Bookmarking Start-Ups favattic.

Favattic ist ein Bookmark Manager, der das Verwalten und Organisieren der eigenen Bookmarks erleichtern und kollaboratives Arbeiten ermöglichen soll. Wir sprechen in unserem Interview mit Payam über sein spannendes Unternehmen und über ihn selbst als Unternehmerpersönlichkeit.


 

Hi Payam,

super, dass Du Dir die Zeit für das Interview nimmst und uns Einblick in Dein Leben als Unternehmer geben willst. In Teil 1 werden wir auf Dein Start-Up favattic, über Deinen Werdegang und Deine Visionen als Unternehmer eingehen. Erzähl doch einleitend ein paar Worte zu Dir selbst. Wer bist Du und was machst Du?

Moin Eric, hallo Julian. Ich heiße Payam Vassighi, bin Ideengeber, Geschäftsführer und einer der 3 Gründer von favattic. Ich bin im Iran geboren und seit 1985 in Hamburg Zuhause.

Bevor wir auf Dein Start-Up eingehen, interessiert uns, warum Du überhaupt Unternehmer geworden bist. War es eher Zufall, weil plötzlich die richtige Idee da war oder war der Wunsch schon früher groß, ein eigenes Business aufzuziehen? Hattest Du vor favattic schon andere Projekte und – falls ja – waren diese erfolgeich oder musstest Du auch Niederlagen auf Deinem Weg hinnehmen?

Eine Mischung aus allem. Die Grundidee zu favattic entstand bereits in 2007. Bis die Idee gereift und umsetzbar war, mußten noch einige Jahre vergehen – da bis dato das Momentum fehlte. Ich habe aber schon sehr früh mit kleinen Gründungen Versuche gemacht – sowohl als Solopreneur als auch als Entrepreneur. So habe ich Erfahrung in Gründungsteams, Ideen und Umsetzung gesammelt. Einer meiner Gründungsversuche war „digicenter“, ein Online-Fotodienst, den ich 2001 gründete. Online-Fotodienste kamen damals gerade ins Leben. digicenter wurde damals zusammen mit anderen Online-Foto-Diensten im Magazin „PCgo!/ Auflage 07/2002“ getestet und wurde sogar „Preis-Leistungs-Sieger“. Dennoch war die Idee zu früh auf dem Markt – das Momentum war nicht das richtige. Die Menschen hatten noch keinen schnellen Internetzugang und digitale Kameras waren noch nicht verbreitet. Der Aufwand rechtfertigte irgendwann die Umsätze nicht, so dass ich den Dienst einstellte.

Kommen wir zu Deinem aktuellen Business. Was genau ist favattic und wie ist die Idee entstanden und warum sollte jemand für Bookmarking bezahlen?

favattic ist ein neuartiger Online Bookmark Manager für professionelle Ansprüche, einzigartig spezialisiert auf das superleichte, komfortable und strukturierte Arbeiten mit vielen unterschiedlichen Bookmarks. Somit erleichtern wir Einzelnutzern und Teams ihren Arbeitsalltag. Sie können Weblinks aus dem Internet strukturiert sammeln und als Informations- und Arbeitsbasis nutzen.

Die Idee zu favattic ist bei meinem letzten Arbeitgeber, einem Großkonzern mit mehr als 65.000 Mitarbeitern entstanden, wo ich als IT-Abteilungsleiter für Informationsmanagement- und Kollaborations-Systeme verantwortlich war. Hier beobachtete ich täglich Effizienzprobleme der Mitarbeiter im Zusammenhang mit der Informationssuche im Internet, nämlich wie man Informationen aus dem Internet schnell speichern, wieder nutzen und unter Kollegen austauschen kann. In sofern konnte ich eine McKinsey-Studie, dass 19% der Arbeitszeit Informationen gesucht werden, leider nur bestätigen. Da es keine gute Lösung am Markt hierzu gab, entwickelte ich die Idee zu favattic.

Obwohl es zahlreiche kostenlose Bookmarking–Dienste gibt, sind unsere Nutzer bereit, je nach Anspruch, Nutzungsgebühren zu zahlen. Deshalb bieten wir ein kostenloses Basispaket und weitere kostenpflichtige Premiumtarife an.

Unsere Premiumtarife werden aus folgenden 3 Hauptgründen genutzt:

  1. favattic bietet vielfältige Organisationsmöglichkeiten und erhöht damit die Nutzbarkeit der gespeicherten Informationen.
  2. favattic bietet Workflow-Unterstützung und sinnvolle Funktionen, die gerade für Teamarbeit wesentlich sind. Ein kleines Beispiel ist der „Duplikat-Check“. Dies verhindert, dass Teams Informationen mehrfach speichern.
  3. Im Gegensatz zu vielen anderen Bookmarking-Diensten garantiert favattic 100% Privatsphäre. Anstatt gespeicherte Daten zu sammeln, Nutzer auszuspionieren und Nutzerdaten zu verkaufen, z.B. für maßgeschneiderte Werbung, verschlüsseln wir zu 100% persönliche Daten. Wir können somit absolut nicht sehen, was unsere Nutzer machen. Unser Server stehen übrigens in Deutschland.

Als professioneller Bookmarking-Dienst positioniert sich favattic somit in einer Nische zwischen Bookmark Managern und teuren Informationsmanagement-Lösungen, dessen Lizenzgebühren ein Vielfaches betragen.

Wie erreicht ihr eure Kunden? Ich kann mir gut vorstellen, dass euer Angebot interessant für Firmen und Einzelpersonen ist, die mit vielen unterschiedlichen Wissensquellen arbeiten und diese übersichtlich strukturieren wollen. Allerdings vermute ich, dass ihr die Kunden eher weniger über Online Marketing Kanäle wie SEO und SEM erreicht, sondern durch gezielte Ansprache und einen starken Vertrieb. Oder ist es doch ganz anders? Wie muss ich mir das vorstellen?

Das ist genau richtig – zumindest bei unseren Unternehmenskunden. Viele Unternehmen unterschätzen bislang noch die Auswirkungen der stundenlangen und wiederholten Suchen von Mitarbeitern im Internet. Dabei ist das Internet häufig im Arbeitsalltag die 1. Wahl, um Informationen zu finden. Hinzu kommt, dass Unternehmen glauben, mit komplexen bereits existierenden IT-Lösungen alle Probleme und Ansprüche abgedeckt zu haben – so begeben sie sich gar nicht erst auf die Suche nach Lösungen. Erst durch unsere direkte Ansprache sensibilisieren wir Unternehmensmanager für das bestehende Problem.

Anders sieht es bei Privatkunden aus. SEO-Maßnahmen führten zu mehr als 200% Nutzersteigerung. Dies bestätigte uns, dass wir unsere Zielgruppe so erreichen können.

Setzt Du komplett auf Bootstrapping und Eigenfinanzierung oder habt ihr einen Investor? Könnt euch in Zukunft vorstellen, jemanden mit ins Boot zu holen?

Wir haben zunächst mit Bootstrapping das Projekt gestartet. Als es eine Reife bekommen hat, konnte ich Family+Friends von der Idee überzeugen und die weitere Finanzierung absichern. Wir bereiten zurzeit die nächste Finanzierungsrunde vor. Nun geht es darum, auch Investoren außerhalb des Bekanntenkreises von der Idee und Reichweite von favattic zu überzeugen.

Wie viele Leute arbeiten aktuell bei favattic?

Im Kernteam sind wir mit Manuela und Oliver zur dritt. Wir arbeiten jedoch regelmäßig mit externen Unternehmen und interdisziplinären Teams zusammen, um unsere Lücken zu schließen, unsere Kompetenzen zu erweitern und Engpässe zu überbrücken.

Gibt es Pläne für die Zukunft? Wo soll es mit favattic in den nächsten Jahren hingehen? Was ist die große Vision? 🙂

Mit favattic wollen wir der global führende Bookmark Manager für professionelle Ansprüche werden, der weltweit Einzelnutzer und Teams das Leben im zunehmend digitalisiertem Zeitalter erleichtert, zunehmendes Informationsaufkommen aus dem Internet zu managen.

Kannst Du Dir vorstellen, auch noch andere Projekte anzugehen oder willst Du Dich langfristig komplett auf favattic konzentrieren?

favattic verfolgt eine große Vision. Bis wir diese erreicht haben, werde ich mich ausschließlich auf favattic konzentrieren. Fokussierung und Beharrlichkeit sind Erfolgsfaktoren eines Unternehmers.

Danke Payam für die spannenden Insights. In Teil 2 werden wir auf Dich als Gründerpersönlichkeit eingehen, wie Du Dich motivierst und welche Tipps Du angehenden Preneuren mitgeben willst.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT