Das Pareto Prinzip, oder auch 80:20 Regel genannt, ist ein bekanntes Prinzip in der Zeitmanagement-Theorie. Das Prinzip besagt, dass 20% des Aufwandes für ein Projekt, Aufgabe, Ziel, Umsatz, Kosten oder was auch immer für 80% des Ergebnisses verantwortlich ist. Eine unheimliche Vorstellung oder? 20% von dem was Du am Tag machst ist für 80% des Ergebnisses zuständig. Und die restlichen 80% Deines Aufwandes nur noch für die restlichen 20%!

Doch was kannst Du jetzt aus dieser Information ziehen? Ich versuche Dir das Pareto Prinzip noch näher zu bringen und Dir Ansätze aufzeigen wie Du durch dieses Wissen Dein Zeitmanagment optimieren kannst und dadurch wesentlich produktiver wirst.


 

Wie entstand das Pareto Prinzip?

Die 80-20 Regel: 20% des Inputs ist für 80% des Outputs zuständig. Die restlichen 80% des Inputs nur noch für die restlichen 20% des Outputs.

Der Erfinder des Pareto Prinzips war Vilfredo Pareto. Der italienische Ökonom und Soziologe untersuchte den Bodenbesitz in Italien und fand dabei heraus, dass 20% der Bevölkerung im Besitz von ca. 80% des Bodenbesitzes war.

Wesentlich später Ende der 80er Jahre fand man heraus, dass 20% der Weltbevölkerung 80% des Weltvermögens besitzen. Dieses Verhältnis konnte immer öfters in unterschiedlichen Bereichen nachgewiesen werden.

Seitdem beschreibt die Pareto-Verteilung genau dieses statistische Phänomen, wenn eine kleine Menge an hohen Werten zum Gesamtergebnis wesentlich mehr beitragen als die große Menge an vielen kleinen Werten.

 

Pareto Prinzip Beispiele

Um das Pareto Prinzip für Dich greifbarer zu machen habe ich hier ein paar konkrete Beispiele des Pareto Prinzips für Dich zusammengestellt, die man so sehr oft in der Realtität findet:

  • 20% Deiner Kunden sind für 80% Deines Umsatzes verantwortlich
  • 20% Deiner Produkte sind für 80% Deines Umsatzes verantwortlich
  • 20% Deiner Marketingaktivitäten führen zu 80% des Traffics
  • 20% Deiner Kunden beanspruchen 80% Deiner Servicezeiten
  • 20% Deiner Kleidung trägst Du zu 80% der Zeit
  • mit 20% Deiner Kontakte triffst oder telefonierst Du zu 80%
  • mit 20% aller Vokabeln einer Sprache kann man 80% aller Gespräche führen

Die Regel gilt genauso umgekehrt:

  • 80% Deines Werbebudgets sorgen nur für 20% Deiner Besucher.
  • 80% Deiner investierten Arbeit sorgen nur für 20% des Outputs.
  • 80% der täglich zu Dir genommenen Kalorien nimmst Du durch 20% Deiner Nahrung auf.
  • 80% von Deinem Stress wird von 20% der Menschen, Ereignisse oder Aufgaben ausgelöst

Noch ein konkretes Beispiel aus der Praxis unseres alten Projekts Lingoschools. Zum Start unseres Projektes musste Eric die Webseite programmieren. Um die einzelnen Sprachschulen detailliert und korrekt im Schulprofil abbilden zu können musste im Backend die Möglichkeit geschaffen werden die Preise in Datenbanken eintragen zu können.

Nun hatten leider nicht alle Sprachschulen die gleiche Preisstruktur. Einige Schulen erhoben Saisonzuschläge im Sommer. Andere hatten zwei oder drei Saisons. Andere widerum gar keine. Manche Schulen gaben die Preise kumuliert an, andere pro gebuchter Woche. 80% aller Schulen hatten dabei eine änliche Struktur, die wir sehr schnell im Backend abbilden konnten.

Für die restlichen 20% gab es fast für jedes einzelne Prozent Sonderregelungen, die wir alle abbilden wollten, um jeder Sprachschule gerecht zu werden. Dieses Vorgehen hat unseren geplanten Launch der Webseite um ganze 5 Monate verschoben. Anstatt mit 20% des Aufwandes 80% aller Sprachschulen abbilden zu können wollten wir 100% aller Schulen abbilden. Hier zeigt sich ganz klar, dass Perfektionismus in vielen Fällen eine Produktivitätsfalle ist und nur in seltenen Fällen richtig ist.

Wie kann ich das Pareto Prinzip anwenden?

Wichtig ist beim Pareto Prinzip zu begreifen, dass es nicht genau auf die 80 zu 20 Prozent ankommt. Es gibt genauso Situationen wo das Verhältnis bei 30/70, 10/90 oder sogar 1/99 liegt. Die wichtige Erkenntnis sollte für Dich sein, dass so extreme Hebelwirkungen in der Realität in fast allen Lebenslagen anzufinden sind und das man diese wichtige kleine Masse an hohem Impact ausfindig macht und ausbaut und die große Masse an kleinem Impact versucht zu eleminieren.

Identifizieren

Durch das Wissen, dass diese Gesetzmäßigkeit existiert kannst Du nun aktiv Dein Leben auf diese Abhängigkeiten analysieren. Gehe alle Bereiche durch in denen Du produktiver werden möchtest und identifiziere die 80/20 Abhängigkeiten. Schreibe Dir alle Situationen auf bei denen Du merkst, dass dort diese Verhältnismäßigkeit existiert.

Eliminieren

Eliminiere bei Bedarf die 80% die nur für 20% des Outputs zuständig sind. Du willst in Deinem Leben so viele Sprachen sprechen wie möglich? Dann mach doch bei 5 Sprachen die 20% der Vokabeln ausfindig, mit denen Du Dich zu 80% unterhalten kannst. So kannst Du am Ende fünf Sprachen zu 80% anstatt nur eine Sprache zu 100%. Was ist also besser? Sind 100% wirklich nötig?

Die Gefahren des Pareto Prinzips

Einige Aufgaben müssen zu 100% erledigt werden. So kannst Du nicht wahllos Aufgaben elimieren und entfernen. Auch wenn die Erstellung der Steuererklärung nicht zu den 20% gehören, die zu 80% Deines Umsatzes beitragen so solltest Du auf die Eliminierung solcher Aufgaben tunlichst verzichten. 🙂 Hinterfrage also bei jeder Aufgabe noch, ob Du diese Aufgabe wirklich komplett eliminieren kannst oder ob Du diese Aufgabe erfüllen musst. In diesen Fällen gibt es aber eventuell noch die Möglichkeit der Automatisierung oder Deligierung, um solche Aufgaben von anderen Personen für Dich machen zu lassen so dass Du Dich wieder auf die wichtigen 20% Deinen ganzen Fokus aufwenden kannst.

Wendest Du das Pareto Prinzip aktiv in der Praxis an? Teil uns doch mit in welchen Situationen und wie Du dabei vorgegangen bist!

 

 

Merken

Merken

 

4 KOMMENTARE

  1. Hallo Julian,

    Dein Artikel über das Pareto-Prinzip gefällt mir sehr gut. Was mir besonders gefällt, ist, dass du (im Gegensatz zu vielen anderen Artikeln über 80/20) realistischer bist, was die Anwendung der Pareto Regel betrifft. Wie du selbst sagst, sollte man die Situation unbedingt genau analysieren und nicht einfach blauäugig irgendetwas eliminieren, weil 80/20 ja immer und überall gilt (was nicht stimmt!).

    Das Pareto Prinzip kann eine Wunderwaffe im Kampf gegen Überforderung und blinden Aktionismus sein, aber bevor man es anwendet, sollte man unbedingt genau prüfen, ob 80/20 in dem konkreten Fall tatsächlich gültig ist. Das Pareto Prinzip gilt nämlich nur unter ganz bestimmten Bedingungen, die bei weitem nicht so oft gegeben sind, wie gemeinhin und naiv angenommen wird.

    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg mit Preneur.de,
    Jan

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT