Heute starten wir offiziell in unsere Kategorie der Preneur Insights in der wir Euch regelmäßig mit Erfahrungen und Tipps von anderen Gründern versorgen wollen. Zum Start in unsere Rubrik der Preneur-Interviews darf ich Euch heute Florian Schäfer, Affiliate- und Nischenseiten-Profi, vorstellen der uns viele interessante Insights bzgl. Nischenseiten und Unternehmertum erzählen wird.

Hier in Teil 1 wird es speziell um das Thema Nischenseiten gehen und in Teil 2 werden wir Florian zum Preneurdasein und Unternehmertum im Allgemeinen befragen. Und jetzt viel Spaß mit dem Interview.


 

Hi Florian,

Du hast die Ehre der erste Interview-Partner für unsere PRENEUR-Insights auf PRENEUR.DE zu sein :-). Ich freue mich sehr, dass Du dem Interview zugesagt hast und so unseren Lesern einen Einblick in dein Preneurdasein schenkst. Der ein oder andere wird Dich bereits von Selbstständig im Netz und Peers Nischenseiten-Challenge kennen. Du betreibst sehr erfolgreich als Sidepreneur einige Affiliate-/Nischenseiten.

Stell Dich doch mal unseren Lesern etwas genauer vor und erkläre für die Leute, die Nischenseiten nicht kennen, was Du genau machst!

Ja – hallo erstmal :-). Zunächst einmal vielen Dank, dass ich die Ehre habe, der Erste zu sein, der hier zu Wort kommt! Das freut mich wirklich! Zu meiner Person…

Mein Name ist Florian Schäfer, ich bin 27 Jahre jung und wohne in dem schönen Querfurt. Einige werden sich jetzt sicher fragen: “Querfurt?! Was ist das denn?”

Querfurt liegt in Sachsen-Anhalt. Die nächst größere Stadt ist Halle (Saale) nicht weit von Leipzig. Ich denke, dass sollte als Anhaltspunkt ausreichen ;).

Während meines Studiums habe ich begonnen mich zu belesen, was das Thema “Geld verdienen im Internet” angeht. Ich denke so was in der Art hat jeder schon mal gegoogelt. Ziel war es mir etwas dazu zu verdienen, denn als Student hat man nur wahrlich nicht genug Geld. Da Internet/Computer schon immer mein Hobby bzw. meine Passion ist, dachte ich mir, dass das sehr gut zu mir passen könnte. Gesagt getan – ich habe damals (2012 war das glaube ich) meinen ersten Kurs gekauft, bei dem es um den Aufbau von Nischenseiten ging.

Schritt für Schritt habe ich den Kurs durchgearbeitet und nach und nach haben sich erste Erfolge eingestellt. Das hat mich natürlich sehr motiviert. Daraufhin habe ich – damals noch sehr langsam – weitere Nischenseiten erstellt. Viele waren Flops und verdienen bis heute kein Geld. Die meisten gibt es auch nicht mehr, weil ich eben sehr viele Fehler gemacht habe. Fehler zu machen ist aber ein sehr wichtiger Punkt auf dem Weg zum Erfolg. Denn je mehr Fehler du machst, desto besser wirst du. D.h. im Umkehrschluss – mache so schnell wie möglich, so viele Fehler wie möglich und die verkürzt deine Zeit bis zum Erfolg.

Im März 2014 habe ich dann mit einem Freund und Kollegen die S & G Online-Marketing GbR gegründet. Seit dem machen wir den Aufbau der Nischenseiten zusammen und ergänzen uns sehr gut.

Von wie vielen erfolgreich laufenden eigenen Webseiten sprechen wir da mittlerweile?

Mittlerweile sprechen wir von ca. 20 Seiten. Ich müsste nachzählen, aber ich denke 20 ist ein guter Richtwert :). Den Großteil dieser Seiten habe ich mit meinem Kollegen gebaut. Demnach seit März 2014.

Magst Du uns ein zwei Beispielseiten nennen und uns erzählen, wie Du auf die Ideen zu diesen Seiten gekommen bist oder wie Du generell bei der Ideenfindung vorgehst?

Ich bin immer sehr vorsichtig, was das Vorstellen meiner Seiten angeht, da ich auch schon negative Erfahrungen machen musste. Ich verstehe nicht, warum jemand die Zeit und Kraft investiert, um anderen zu schaden, anstatt selber sein Business voranzutreiben. Das bringt deutlich mehr Punkte.

Nichtsdestotrotz möchte ich euch 2 Seiten vorstellen, die sicherlich auch schon dem ein oder anderen bekannt sind. Zum einen handelt es sich um die Seite http://www.dartautomat-kaufen.de, die ich sehr gerne auf meinem YouTube-Kanal nutze um etwas zu erklären.

Zum anderen handelt es sich um die Seite http://www.hornhautentferner-test.de, die im Rahmen der Nischenseitenchallenge 2015 entstanden ist.

Zu der Dartautomaten Seite bin ich recht einfach gekommen. Ich spiele sehr gerne Darts, auch in meiner Freizeit, und ich dachte mir, dass dieser Sport (ja es ist Sport) auch ein gewisses Publikum anzieht. Ich habe also den Google Keyword Planner angeschmissen und recherchiert, welche relevanten Keywords es in dieser Nische gibt und wie viele Leute dieses Thema überhaupt interessiert.

Schnell stellte ich fest, dass das Thema noch kein riesiges Publikum hat, allerdings sehr stark im Kommen ist. Deswegen habe ich mich dafür entschieden eine Seite über Dartautomaten zu machen. Die folgenden Daten habe ich untersucht:

  • Suchvolumen
  • Konkurrenz
  • Menge an Content, die man erstellen kann
  • Verdienstmöglichkeiten

Da ich fast ausschließlich mit dem Amazon Partnerprogramm arbeite, bot es sich an auch diese Seite damit zu monetarisieren. Siehe da – es hat funktioniert. Heute macht die Seite in den Hochzeiten 4-stellige Gewinne.

Bei der Hornhautentferner-Seite lief es etwas anders. Nein – es ist nicht mein Hobby :)! Vielmehr habe ich mir damals überlegt, was man für eine Seite für die Nischenseitenchallenge 2014 bauen könnte. Ich wollte mal weg von den Standard-Nischen und etwas nehmen, was etwas weniger Suchvolumen hat, dafür aber leichter zu bearbeiten bzw. zu ranken ist.

Irgendwie kam ich dann bei der Recherche auf Amazon zu dem Thema Hornhautentferner. Mir erschien das Thema sehr interessant, da es nicht so ein übliches Produkt ist, an das jeder bei einer Nischenseite denkt. Auch hier habe ich wieder verschiedene Faktoren analysiert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass man es ja mal versuchen kann.

Siehe da – es hat funktioniert und die Seite macht mittlerweile gute 3-stellige Gewinne im Monat.

Die Ideenfindung zu Nischenseiten ist eigentlich relativ simpel. Man geht in den Supermarkt und schaut sich einfach mal um. Daraufhin nimmt man sich ein kleinen Buch und schreibt sich alle Ideen, die einem gerade durch den Kopf gehen auf. Im Anschluss analysiert man die Nischenideen und filtert die besten heraus.

Klingt einfach – ist es auch. Wichtig an dieser Stelle ist: “Einfach machen!”

Was fasziniert Dich so sehr am Thema Nischenseiten und Affiliate-Marketing?

Das Thema Nischenseiten ist für mich eine Passion. Grundsätzlich schafft man mit einer Nischenseite einen Mehrwert für Leute, die wirklich ein Problem haben oder noch Entscheidungsschwierigkeiten. Es ist eine WIN/WIN Situation… Ich vermittle Zusammenfassungen, Tests, Übersichten, etc. über ein Thema, was den Besucher dabei hilft eine Entscheidung zu treffen.

Viele sagen immer, dass Nischenseiten keinen wirklichen Mehrwert bieten. Das sehe ich aber komplett anders. Denn letzten Endes stellt der Nischenseitenbetreiber Informationen zur Verfügung, die für den Besucher sehr nützlich sind, wie beispielsweise Vergleichstabellen, Produkttests, Zusammenfassungen von Kundenmeinungen, etc.

Außerdem kommt hier wieder der Begriff “passives Einkommen” ins Spiel. Es gibt einige, die das nicht so sehen und es stimmt ja – wenn man es genau sieht – auch nicht zu 100%. Natürlich macht man die meiste Arbeit am Anfang – frei nach dem Pareto-Prinzip (80/20). Aber auch in der Folge benötigt die Seite eine gewisse Pflege. Deswegen meide ich den Begriff immer ein bisschen, da es sich so anhört, als hätte man keine Arbeit mehr danach. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass ein sehr guter Stundenlohn zu Buche schlägt, umso länger die Seite läuft :-).

Wie lange dauert es in der Regel eine Nischenseite von der Ideenfindung bis zur fertigen Webseite umzusetzen? Und wie lange dauert es dann im Schnitt bis man damit dann auch gute Umsätze erwirtschaften kann?

Also aus meinen Erfahrungen heraus kann ich sagen, dass das projektieren einer Nischenseite zwischen einer Woche und 2 Monaten dauern kann. Das kommt ganz auf die Komplexität der Seite an. Beackert man nur eine Mini-Nische, dann sind eine Woche bzw. 2 Wochen realistisch. Bei größeren Nischen kann das dann schonmal bis zu 2 Monate dauern – Backlinkaufbau mal außen vor!

Auch die Zeit bis die Seite dann mal Umsätze generiert kann schwanken. Hier kommt es ganz darauf an, wie gefragt das Produkt ist und wie viel Konkurrenz es zu dem Produkt bzw. in der Nische gibt. Mitunter hatte ich schon Seiten, die haben den ersten Sale nach einer Woche generiert. Andere benötigen etwas mehr Zeit und es kann 1-3 Monate dauern bis der erste Sale kommt. Die Rankings müssen sich ja auch erst stabilisieren und demnach kommen auch erst Besucher auf die Seite, wenn die Platzierungen bei Google einigermaßen ausgeprägt sind.

Generell kann ich aus Erfahrung sagen, dass eine Nischenseite ca. 2-4 Monate benötigt, bis sie auf dem Niveau ist, wo ich sie haben möchte :-). Danach geht es normalerweise nur noch Berg auf!

Was ist mit Nischenseiten möglich? Was ist so der Durchschnittsverdienst pro Nischenseite im Monat? Was kann man mit einer Nischenseite verdienen? Könnte in der richtigen Nische bereits eine einzige Nischenseite ausreichen, um davon Leben zu können?

Also – wie ich schon erwähnt habe, kommt es immer darauf an in welche Nische man denn letzten Endes geht. Ist sie größer, hat man mehr Konkurrenz, aber auch höhere Verdienstmöglichkeiten. Umgekehrt genauso. Demnach ist es auch schwierig zu sagen, was der Durchschnittsverdienst einer Nischenseite ist. Ich denke, dass das auch von der Erwartungshaltung des Betreibers abhängt. Manche geben sich mit 100€ zufrieden, manche eben erst mit 500€ oder 1.000€.

Mit der Zeit kriegt man ein Gefühl für die Zahlen. Pauschal würde ich jetzt einfach mal in den Raum werfen, dass 400-600€ ein guter Verdienst für eine Nischenseite ist. Das kann allerdings nach oben, aber auch nach unten schwanken.

Es ist natürlich auch möglich mit einer Nischenseite 3.000€ zu verdienen! Einfach machen und eigene Erfahrungen sammeln. Irgendwann bekommt man ein Gefühl dafür, was wie gut funktioniert.

Hat man eine sehr gute Nische gefunden, dann ist es durchaus realistisch auch von nur einer Nischenseite zu leben. Allerdings ist das auch riskant und nicht unbedingt zu empfehlen, da durch nur ein Update, oder einen Hackerangriff oder was auch immer der komplette Verdienst wegfallen könnte (was natürlich genauso gut mit 10 Seiten gleichzeitig passieren kann – aber das Risiko ist wesentlich geringer).

Nischenseiten erfreuen sich ja vor allem durch Peers Nischenseiten-Challenge nun schon seit einigen Jahren sehr großer Beliebtheit. Wie siehst Du die Situation, dass dadurch der Markt durch immer mehr Affiliate-Seiten überschwemmt wird? Ist es noch möglich freie Nischen zu finden? Oder ist man heute schon zu spät dran, um mit Nischenseiten Geld zu verdienen?

Es ist nie zu spät mit Nischenseiten zu beginnen. Einige werden jetzt den Kopf schütteln und sagen: “Warum sagt der sowas? Damit holt er sich doch nur mehr Konkurrenz ins Boot…”

Das sehe ich anders. Jeder sollte die Möglichkeit haben Geld zu verdienen – nur die wenigsten werden es schaffen und für die ist der Kuchen groß genug. Momentan gibt es einen richtigen Hype, was Nischenseiten angeht. Viele wird es aber nicht lange geben, da sie einfach nicht den Mehrwert bieten, den eine Nischenseite bieten sollte. Google wird das früher oder später merken und schlechte Seiten aus dem Index werden.

Wie sagt man so schön: “Es fügt sich!”

Freie Nischen gibt es immer noch wie Sand am Meer. Man muss nur akribisch danach suchen. Es wird auch immer Nischen geben, da sich der Markt und die Wirtschaft auch weiterentwickeln und immer neue Produkte auf den Markt kommen. Das hat zur Folge, dass sich neue Nischen auftun, die nur darauf warten erobert zu werden :-).

Wer nicht anfängt, der ist selber Schuld!

Was sagst Du allen Kritikern von Affiliate- und vor allem kleineren Nischenseiten, die oft bemängeln, dass diese Seiten keinen Mehrwert stiften? Es lässt sich ja nicht abstreiten, dass man in der Vergangenheit mit ziemlich einfachen Seiten ohne qualitativ hochwertigen Content bei google gut ranken und somit auch Geld verdienen konnte?

Wie ich schon gesagt habe… Diese Seiten werden auf Dauer nicht überleben. Google legt immer mehr Wert auf guten Content. Man muss dem Besucher etwas bieten. Wer damit Geld verdient, hat den Trend damals gut erkannt und kann sich über gute Gewinne freuen. Allerdings sollte man auch mit dem Strom schwimmen und sich immer weiter entwickeln, ansonsten strandet man irgendwann und kommt nicht mehr vom Fleck.

Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit!

Carl Josef Neckermann

Glaubst Du, dass man auch noch in zwei, drei, fünf Jahren mit Nischenseiten Geld verdienen kann? Was muss sich bei den meisten Nischenseiten-Betreibern ändern, damit das funktioniert? Wie werden sich also generell Nischenseiten in den nächsten Jahren verändern müssen? Oder müssen sie das garnicht?

Was heißt verändern… Man muss schauen, wie sich die ganze Sache entwickelt. Ich bin fest davon überzeugt, dass auch in 10 Jahren noch Geld mit Nischenseiten verdient werden kann und ich denke mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da. Wie ich aber auch schon erwähnt habe, spielt die Qualität der Seiten eine große Rolle. Die Gewichtung dieses Faktors wird in den nächsten Jahren noch zunehmen, sowie auch der Einfluss der Usability der Besucher auf die Rankings der Seite zunehmen wird.

Hier kann man wirklich nur mutmaßen. Das sind reine Spekulationen… Nichtsdestotrotz – mit einer hochwertigen Seite kann man nichts falsch machen!

Abschließend zum Thema Nischenseiten. Welche 3 Tipps würdest Du Leuten mit auf den Weg geben, die neu im Nischenseitengeschäft einsteigen wollen, um erfolgreich in diesem Bereich Fuß zu fassen?

  1. Tipp – MACHEN!
  2. Tipp – DURCHHALTEN!
  3. Tipp – TESTEN!

Florian, schon einmal vielen Dank für Deine tiefen Einblicke in das Thema Affiliate- und Nischenseiten. Im zweiten Teil werden wir über das Unternehmertum als solches sprechen.

 

2 KOMMENTARE

  1. Super interessant ein älteres Interview mit Florian zu lesen. Ich verfolge seine Arbeit inzwischen regelmäßig auf youtube und habe schon viele nützliche Tipps vom Nischenhai erhalten.

    Bin gespannt wie er bei der Nischenseiten-Challenge 2017 abschneiden wird.

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT