Einhergehend mit der Start-Up Kultur wird immer häufiger vom Entrepreneur gesprochen. Es ist aber mehr als ein anderes Wort für Unternehmer. Der Entrepreneur ist Visionär, Innovator und Vorantreiber. Entrepreneure sind diejenigen, die im digitalen Zeitalter die Welt verändern. Der Begriff wird manchmal auch als Oberbegriff für die anderen Preneure genutzt, aber hier geht es um den Entrepreneur als eigenen Typ und was ihn auszeichnet.


 

Ein Preneur muss nicht unbedingt ein Entrepreneur sein. Ein Entrepreneur ist jemand, der Verantwortung übernimmt und Risiken eingeht. Er ist jemand, der neue Wege beschreitet und innovative Unternehmensideen umsetzt. Es reicht ihm nicht, altbekannte Konzepte lauwarm aufzusetzen und sich einen Stück vom Kuchen zu sichern. Er will eine Innovation umsetzen, ob durch eine technische Produktvision, durch innovatives Marketing oder durch ein anderes Merkmal. Das unterscheidet ihn von anderen Preneuren, die „nur“ das Ziel haben, mit ihren eigenen Projekten frei und unabhängig zu leben.

My interest in life comes from setting myself huge, apparently unachievable challenges and trying to rise above them.

Richard Branson

Die Bezeichnung kommt ursprünglich aus dem Französischen und wurde später von den Briten übernommen. Dort waren im 19. Jahrhundert kurioserweise Unternehmer in der Musik- und Glücksspielindustrie damit gemeint. Nach und nach schwappt der Begriff auch in den deutschsprachigen Raum über und oft werden berühmte Unternehmerpersönlichkeiten als Entrepreneure bezeichnet. Positiv hervorgehoben wird die Mentalität als Macher und die visionäre Einstellung.

Was einen Entrepreneur ausmacht

Es gibt einige Merkmale, die sich bei Entrepreneuren finden und diesen Preneurtyp ausmachen. Auch andere Preneure benötigen zumindest einige diese Eigenschaften, um erfolgreich zu sein, aber durch den innovativen und visionären Charakter der Tätigkeit eines Entrepreneurs, leben Entrepreneure diese Eigenschaften ganz besonders aus.

Die Welt der Entrepreneure
Die Welt der Entrepreneure

Nutze die Infografik für Deine Webseite:

Kannst Du Dich mit einem oder mehreren der folgenden Merkmale identifizieren?

1. Motivation und Leidenschaft

Entrepreneure sind getrieben von Leidenschaft und motivieren sich immer wieder aufs Neue, eine Idee in die Tat umzusetzen. Als Start-Up Gründer müssen sie dies auch nach außen verkörpern, wenn sie während einer Finanzierungsrunde vor Investoren pitchen oder ihr Netzwerk erweitern.

2. Eine Vision (oder mehrere)

Die Leidenschaft und Motivation entspringt einer Vision, die Realität werden soll. Ein Entrepreneur verfolgt ein bestimmtes Ziel, oft geht es darum einen Markt neu zu ordnen, zu „disrupten“ und ein Angebot für den Kunden viel zugänglicher, hochwertiger oder günstiger zu gestalten. Das kann auf kleinen Nischenmärkten stattfinden oder im großen Maßstab. Hinter manchen Visionen steckt neben dem geschäftlichen auch ein soziales Ziel. Der derzeit vielleicht visionärste und einer der berühmtesten Entrepreneur ist Elon Musk, der durch den Verkauf seiner Anteile an PayPal bekannt wurde und aktuell die private Raumfahrt und Elektromobilität revolutioniert.

3. Offenheit

Ein Entrepreneur ist offen für Neues und ist sich bewusst, dass er sein Geschäft an Veränderungen anpassen muss. Die Konkurrenz schläft nicht und was heute noch innovativ war, ist es morgen nicht mehr. Diese Veränderungen werden nicht negativ gesehen, sondern sind Quelle für Inspiration.

4. Risikobereitschaft

Ein Entrepreneur nimmt bewusst Risiken in Kauf, um seine Vision zu erreichen. Dazu gehört auch, dass die ganze Unternehmung scheitern kann nach Jahren der Arbeit. Es gibt eine starke Bereitschaft dafür, Risiken einzugehen und das ohne schlaflose Nächte. Entrepreneure gehen aber nicht planlos vor, sondern kalkulieren Risiken ein und versuchen das Risiko zu minimieren, soweit das möglich ist.

5. Durchhaltevermögen

Einen Markt revolutioniert man nicht über Nacht. Deshalb braucht ein Entrepreneur Durchhaltevermögen, um mit Rückschlägen umzugehen. Der Traum von vielen ist der Erfolg und Durchbruch in kürzester Zeit. Manchen gelingt das, aber so etwas klappt nur sehr selten. Ein Entrepreneur muss sich darauf einstellen, dass mehrere Jahre bis zum Durchbruch vergehen können.

6. Selbstvertrauen

Um die gesetzten Ziele und Visionen gegenüber sich selbst und nach außen vertreten zu können, braucht ein Entrepreneur eine ordentliche Portion Selbstvertrauen. Es wird immer Leute geben, die die Ziele schlecht reden wollen oder bei ersten Erfolgen neidisch werden. Oft entsteht das Selbstvertrauen auf dem Weg zum unternehmerischen Erfolg. Anfängliche Unsicherheiten werden nach und nach über Bord geworfen in dem Maße, in dem das eigene Entrepreneur Mindset wächst.

7. Selbstkritik

Zum Selbstvertrauen gehört auch Selbstkritik als andere Seite der Medaille. Wer nicht selbstkritisch ist und das Feedback von anderen annimmt, läuft Gefahr, wegen zu viel egozentrischer Selbstbezogenheit das Unternehmen vor die Wand zu fahren. Deshalb strebt ein Entrepreneur danach, sich selbst zu hinterfragen und zu verbessern.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT