Amazon FBA wird mehr und mehr zum Trend in der Preneur-Szene, weil es nach wie vor viele Produktnischen gibt, in denen Du eine Marke erfolgreich platzieren kannst. Noch nie war es so einfach im Private Labeling durchzustarten, weil Amazon die komplette Infrastruktur für den Handel bereitstellt und Lagerung, Versand und Retouren-Management für einen übernimmt. Ohne passendes Produkt läuft jedoch nichts. Der erste Schritt ist es deshalb, ein passendes Produkt zu finden. Wie das geht, erkläre ich Dir in diesem Artikel.


 

Es gibt eine Menge nützlicher Tools zur Produktsuche. Eine kleine Auswahl davon stelle ich in diesem Beitrag vor. Bevor ich mit den Tools starte, erkläre ich Dir, welche Eigenschaften Dein erstes Produkt haben sollte. Wenn Du auf bestimmte Dinge nicht achtest, droht das böse Erwachen. Denn als neuer Händler ohne Erfahrung im Private Labeling willst Du nicht mehr Geld als nötig investieren, sondern mit einfachen Mitteln erste Erfolge erzielen.

Das sollte Dein erstes FBA Produkt bieten

  • Nimm eine Nische, die nicht zu den gated categories auf Amazon gehört. Dazu gehören beispielsweise Kosmetik und Lebensmittel. Eine Übersicht der Kategorien findest Du hier. Auch Elektronik ist wegen der Komplexität der Produkte schwierig (das gilt jedoch nicht unbedingt für Zubehör) und nicht für neue Händler zu empfehlen. Nimm zum Start etwas „Einfaches“.
  • Das Gewicht sollte nicht höher als 800 Gramm, noch besser unter 400g, sein. Das spart Kosten beim Versand und damit meine die erste Anlieferung vom Produzenten, denn dafür musst Du am Anfang erst einmal das Kapital aufbringen, ohne bereits Einnahmen erzielt zu haben.
  • Der Verkaufspreis sollte 14 – 40 € betragen. Das ist ein guter Kompromiss, damit die Marge nicht zu niedrig ist und gleichzeitig der Einkaufspreis am Anfang nicht zu hoch. Eine gute Marge für Dein erstes Produkt liegt übrigens bei 10 € als Faustformel.
  • Nimm ein Produkt, das Fanpotenzial zur Kundenbindung hat, damit Du später ein Ökosystem rund um das Produkt schaffen kannst, beispielsweise über Social Media. Kochen, Garten, Lifestyle, Sport, Outdoor und Wellness sind einige Oberkategorien, die mir spontan dazu einfallen. Es gibt noch mehr!
  • Es sollten nur wenige Angebote mit 100 oder mehr Bewertungen in Deiner Produktnische vorhanden sein, damit die Konkurrenz nicht zu stark ist.
  • Ebenso sollte keine große Marke das Feld dominieren, sonst musst Du gegen diese Marktmacht erst einmal ankommen.
  • Innerhalb der Nische ist ein Durchschnittswert von 10 Verkäufen pro Tag ein guter Indikator dafür, dass die Nische nicht zu klein, aber auch nicht zu groß für den Start ist.
  • Plane die Möglichkeit ein, weitere Produkte in verwandten Nischen zu sourcen („beschaffen“), damit Du nach und nach mehrere Produkte unter einer Marke vereinst.

Die Profildarstellung der Konkurrenz im Auge behalten

Wenn Du mit der Recherche begonnen hast und Dir Konkurrenzprodukte in einer Nische anschaust, achte auf das Profil des Produkts. Gute Profile haben sieben Produktbilder, denn so viele kannst Du maximal bei Amazon einstellen. Die Bilder sollten die Ware sowohl verpackt, als auch den eigentlichen Artikel, in sehr guter Qualität anzeigen.
Ein gutes Profil ist aussagekräftig beschrieben und zum Produkt passende Keywords sind im Text und im Titel hervorgehoben. Der Titel erhält zudem mehrere passende Suchbegriffe.

Auch Bilder in einzelnen Bewertungen verraten einen professionellen Händler, der aktiv für neue Bewertungen sorgt.

Du wirst feststellen, wie erschreckend viele Produkte schlecht beschrieben und die Profile nicht optimiert sind. In genau so eine Nische mit vielen unprofessionell erstellten Produktseiten willst du rein!

Marketplace Analytics zur FBA Produktsuche

Melde Dich bei Marketplace Analytics an. Es ist 14 Tage kostenlos und das reicht für eine erste Recherche aus.
Marketplace Analytics ausprobieren*

Mit Marketplace Analytics kannst Du Dir alle Produkte nach bestimmten Kategorien oder Keywords anzeigen lassen. Du siehst Absatzzahlen, Bewertungen, Gewicht des Produkts und mehr und kannst mit Hilfe eines Spions die Verkaufsentwicklung eines Produkts über einen längeren Zeitraum beobachten.

Marketplace Analytics
Marketplace Analytics

Es gibt drei große Bereiche bei Marketplace Analytics:

  • Der Produkt Detektor. Stelle hier das maximales Gewicht auf 0.8 ein, den Buybox Preis (Verkaufspreis) auf 15 – 40 €. Ich habe zudem den Verkaufsrang (Bestseller Rang) auf höchstens 2.000 gestellt, weil ich eine Nische suche, die nicht zu viele Top Produkte enthält. Wähle dann eine oder mehrere Kategorien wie „Küche & Haushalt“ und los geht‘s. Der Produkt Detektor dient als Inspiration. Verkaufspreis, Anzahl Bewertungen und Gewicht bieten eine erste Selektionshilfe. Schaue Dir die Produkte einzeln an, mit einem Klick gelangst Du zum Profil. Achte auf die oben erläuterten Charakteristika für ein gutes Profil. Wenn sich ein Produkt gut verkauft, aber die Darstellung nicht optimal ist, könnte es für Dich eine interessante Nische sein!
  • Die Nischenanalyse. Angenommen Du hast als Produkt einen Lampenschirm entdeckt, dessen Profil schlecht aufbereitet ist und trotzdem 10-20x am Tag verkauft wird. Dann schau Dir die Nische genauer an. Gehe zur Nischenanalyse und suche nach „Lampenschirm“. Direkt oben siehst Du Durchschnittswerte aller Produkte auf der aktuellen Trefferseite. Gleiche diese mit den vorhin genannten Produktkriterien ab. Schau Dir die einzelnen Produkte in der Nische an. Die in der Nischenanalyse aufgelisteten Zahlen sind übrigens eine Schätzung und können abweichen. Findest Du die Nische interessant? Wenn ja, füge 2 oder 3 Produkte zum Spion hinzu.
  • Der Spion analysiert hinzugefügte Produkte über Zeit und ermittelt exakte Werte. Nach 1-2 Wochen kannst Du die Produkte im Spion auswerten und erhältst ein Gesamtbild zu einer Nische. Die Anzahl Produkte im Spion ist begrenzt. Wechsel die Produkte deshalb nach einiger Zeit wieder aus, wenn Du das Maximum erreicht hast.
  • Im Bereich Rankings kannst Du Dir anschauen, wie hoch das Suchvolumen einzelner Keywords ist. Das benötigst Du, um die Marktgröße abzuschätzen und zudem Keywords zu finden, für die Du später Dein Produktlisting optimierst.

Wie Du siehst, ist es kinderleicht und Du bekommst schon nach kurzer Zeit ein Gefühl für die Produkte. Wenn Du ein paar spannende Nischen gefunden hast, mache einen weiteren Check mit dem folgenden Tool.

Kostenlose Tools für das Suchvolumen bei Amazon

Neben Marketplace Analytics gibt es weitere Tools, um das Suchvolumen von Keywords bei Amazon herauszufinden. Die folgenden Tools kannst Du kostenlos nutzen:

  • Keywordtool.io
  • Keyword Tool Dominator
  • Sistrix (Sistrix ist eigentlich ein kostenpflichtiges und sehr bekanntest Tool im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Die Amazon Analyse ist in der aktuellen Beta Phase jedoch kostenlos nutzbar)

Der Google AdWords Keyword Planner: Suchvolumen bei Google rausfinden

Google AdWords Keyword Planner
Google AdWords Keyword Planner

Das Suchvolumen bei Google ist interessant, um das Potential für weitere Marketingkanäle abzuklopfen. Du kannst eine Nischen-Webseite für Dein Produkt erstellen und Deinen Absatz direkt auf der Webseite mit organischem Traffic über Google pushen. Oder erstelle später einen Blog mit coolen Tipps rund um das Nischenthema und verweise nebenbei auf Dein Angebot bei Amazon.

Mit dem Google AdWords Keyword Planner kannst Du Dir die Suchanfragen pro Monat für einen bestimmten Suchbegriff wie „Lampenschirm“ anzeigen lassen. Das Tool erstellt außerdem Vorschläge für ähnliche Suchbegriffe – eine super Sache zur Ideenfindung!

Wähle dazu die Suchoption „Neue Keywords finden und Daten zum Suchvolumen abrufen“ aus, dann erhältst Du das Suchvolumen für Deine eingegebene Suchbegriffe und zudem weitere Keyword-Ideen angezeigt. Wähle dazu auf der Ergebnisseite den Reiter „Keyword-Ideen“ aus. Die „Anzeigen-Gruppen Ideen“ sind für Dich uninteressant.

Der Keyword Planner ist komplett kostenlos:
Google Adwords Keyword Planner

Hast Du noch mehr Ideen für die Produktsuche oder gibt es ein Tool, das wir uns unbedingt anschauen sollten?

Mindset & Business: 7 Schritte zur persönlichen Unabhängigkeit
Du willst endlich Dein Ding machen?
In unserem GRATIS EBOOK zeigen wir Dir wie Du Dein Unternehmer Mindset entwickelst und erste Schritte zum eigenen Unternehmen gehst.
TEILEN
Vorheriger ArtikelWie finde ich eine Geschäftsidee?
Nächster ArtikelDer Start: Ein Kleingewerbe gründen
Hi, ich bin Eric und einer der beiden Gründer von PRENEUR.DE. Mit PRENEUR.DE will ich Gründungsbegeisterten und Selbstständigen eine spannende Anlaufstelle bieten. Ich selbst bin derzeit neben meinem Hauptjob als Sidepreneur selbstständig. Wenn ihr mehr erfahren wollt, schaut hier vorbei.

2 KOMMENTARE

  1. Super Artikel. Bei Marketplace Analytic würde ich mich allerdings nicht rein auf die Zahlen festlegen. Das Programm arbeitet auch „nur“ mit dem 999 Trick. Dadurch wird oft ein Verkauf von 0 Einheiten angezeigt obwohl es der Bestseller in der Kategorie ist. Habe mich dadurch schon oft täuschen aber leider auch entmutigen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT